Leben wir noch im vorigen Jahrhundert?

Die Herausforderungen an Wirtschaft und Gesellschaft haben sich verändert und sind mit den heutigen starren Arbeitszeitregelungen nicht mehr zu bewältigen. Unser Arbeitszeitgesetz ist veraltet und braucht neue Strukturen. Arbeitgeber und Arbeitnehmer wünschen sich mehr Flexibilität.

ZEIT WIRD’S: WIR FORDERN FLEXIBLE ARBEITSZEITEN!

Vorteile für Arbeitgeber und Arbeitnehmer

Flexible Gestaltungsmöglichkeiten sind für die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen entscheidend und ermöglichen Arbeitnehmern eine bessere Zeiteinteilung. Die Organisation der Arbeitszeit soll individuell erfolgen, um besser auf die Bedürfnisse der Beschäftigten und Unternehmen eingehen zu können. Die große Mehrheit der Österreicher wünscht sich flexiblere Arbeitszeiten.

84 % sagen: Ja, ich befürworte die flexible Gestaltung meiner Arbeitszeit!*

*Quelle: GfK November 2016 | Arbeitszeitflexibilisierung
Grundgesamtheit: Österr. Bevölkerung

… die Vereinbarkeit von Kind und Karriere

… Familie und Hobbies

… berufliche Weiterbildung

… freiwillige Tätigkeiten

80 % sagen: Ja, durch flexible Arbeitszeiten lassen sich Beruf und Familie besser vereinbaren.*

*Quelle: GfK November 2016 | Arbeitszeitflexibilisierung
Grundgesamtheit: Österr. Bevölkerung
 

Wir leben in einer Zeit, die immer schneller wird und ständig im Wandel ist. Die Arbeitszeitmodelle in Österreich halten jedoch immer noch an starren Regelungen fest. Durch mehr Freiheit und Flexibilität in der Gestaltung lassen sich Familie und Beruf besser vereinbaren und die Arbeitszeiten an die jeweilige Lebenssituation anpassen – das bringt mehr Lebensqualität für uns alle!

Unsere starren Arbeitszeitregelungen stellen österreichische Unternehmen vor große Herausforderungen. Globaler Wettbewerb, Konjunkturschwankungen, längere Öffnungszeiten etc. erfordern flexiblere Arbeitszeitmodelle.

Beim Ausbau und bei der Sicherung von Arbeitsplätzen muss dort angesetzt werden, wo Jobs entstehen: in den Unternehmen, die nachhaltige Beschäftigung schaffen, tausenden jungen Menschen eine Zukunftsperspektive geben und für unseren Wohlstand sorgen.

Flexible Gestaltungsmöglichkeiten erlauben Unternehmern, wettbewerbsfähig zu bleiben und die Bedürfnisse der Arbeitnehmer zu berücksichtigen.

Anpassungsfähig ist wettbewerbsfähig

Der Wirtschaftsstandort Österreich verliert zunehmend an Attraktivität.*
Je fortschrittlicher die Wirtschaft eines Landes, desto flexibler die Arbeitszeit.

*Quelle: IMD World Competitiveness Index 2007 – 2016
Basis: 144 Volkswirtschaften

Flexible Arbeitszeiten – die Vorteile für Unternehmer:

Das sagen die befragten Unternehmer:*

*Quelle: Studie „Arbeitsweise im Wandel: Wann, wo, wie und womit wird gearbeitet?“ , HMP, METIS, IMC FH Krems, 2016
Grundgesamtheit: 230 Personen aus österreichischen Unternehmen
 

Durch flexible Arbeitszeiten wird den Unternehmern der nötige Freiraum gegeben, gemeinsam mit ihren Mitarbeitern konkrete Arbeitsmodelle zu vereinbaren, die sowohl auf die betrieblichen, als auch auf die persönlichen Rahmenbedingungen bestmöglich eingehen.

  • Arbeitnehmer profitieren von freier Zeiteinteilung, gesteigerter Lebensqualität und besserer Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben.
  • Unternehmen profitieren von der gesteigerten Mitarbeiterzufriedenheit, von höherer Motivation sowie gesteigerter Innovationskraft und Produktivität.
  • Es entsteht eine Win-win-Situation und Österreichs Wirtschaft wird wieder wettbewerbsfähig.

Österreichs Wirtschaft leidet unter den restriktiven gesetzlichen Bedingungen!

Die Tageshöchstarbeitszeit / Wochenhöchstarbeitszeit ist die Anzahl der Arbeitsstunden, die täglich / wöchentlich nicht überschritten werden darf.

Der Durchrechnungszeitraum umfasst die Zeitspanne, über welche die durchschnittliche Arbeitszeit berechnet wird. Je länger der Durchrechnungszeitraum, desto flexibler die Arbeitszeitgestaltung. Die durchschnittliche Normalarbeitszeit soll auch in Zukunft 40 Stunden betragen. Es geht also nicht darum, mehr zu arbeiten, sondern flexibler zu arbeiten.

Ihre Meinung zählt

Österreich braucht flexiblere Arbeitszeiten – wie stehen Sie zu diesem Thema?

 

Geben Sie hier Ihre Stimme ab:

Geschichten aus dem Leben

Das Leben hat sich verändert, es gibt neue Rollenbilder in der Familie und neue Herausforderungen an die Wirtschaft, die es auf betrieblicher Ebene zu meistern gilt. Die aktuellen Regeln sind komplex und stellen eine Zwangsbeglückung dar. Die folgenden idealtypischen Beispiele veranschaulichen die Arbeitszeitproblematik.

Teilen Sie uns mit was Sie an der aktuellen Arbeitszeitregelung stört. Auch auf Facebook!

Stimmen: Das sagt Österreich

Flexible Arbeitszeiten sind die richtige Lösung für das echte Leben – lesen Sie hier eine kleine Auswahl der Zuschriften von UnternehmerInnen und MitarbeiterInnen.

Eine Auswahl der bisher abgegebenen Statements:

Die veröffentlichten Statements sind nur eine kleine Auswahl der Zuschriften von UnternehmerInnen und MitarbeiterInnen.

Erzählen Sie uns Ihre Geschichte.
Wo und wie sind Ihnen die Hände gebunden?

Teilen Sie uns mit was Sie an der aktuellen Arbeitszeitregelung stört.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich zu, dass der Wirtschaftsbund mein Statement zur Arbeitszeitflexibilisierung veröffentlichen kann. (Pflichtfeld)

Ja, ich möchte den Newsletter vom Wirtschaftsbund abonnieren, der mich über aktuelle Themen und Entwicklungen am Laufenden hält.

Daten und Fakten

Diese Zahlen sprechen eine klare Sprache: Es muss sich etwas ändern!

75 %

der Arbeitnehmer empfinden die Flexibilisierung der Arbeitszeiteinteilung als bedeutungsvollen Schritt für Österreichs Wirtschaft.

Quelle: Market,
Grundgesamtheit: Österr. Bevölkerung

84 %

sagen: Ja, ich befürworte die flexible Gestaltung meiner Arbeitszeit!

Quelle: GfK November 2016 | Arbeitszeitflexibilisierung,
Grundgesamtheit: Österr. Bevölkerung

80 %

sagen: Ja, durch flexible Arbeitszeiten lassen sich Beruf und Familie besser vereinbaren.

Quelle: GfK November 2016 | Arbeitszeitflexibilisierung,
Grundgesamtheit: Österr. Bevölkerung

91 %

der befragten Unternehmer sagen, dass sich durch flexiblere Arbeitszeiten die Mitarbeiterzufriedenheit und die Produktivität steigern lassen.

Quelle:
Studie „Arbeitsweise im Wandel: Wann, wo, wie und womit wird gearbeitet?“ , HMP, METIS, IMC FH Krems, 2016
230 Personen aus österr. Unternehmen

Kontaktieren Sie uns!

.

Teilen Sie uns Ihr Anliegen mit, wir freuen uns auf Ihre Nachricht und bearbeiten diese gerne.

 

Österreichischer Wirtschaftsbund
Mozartgasse 4
A-1041 Wien

Tel: 01/505 47 96-0
Fax: 01/505 47 96-40

office@wirtschaftsbund.at
www.wirtschaftsbund.at

 

Ja, ich möchte den Newsletter vom Wirtschaftsbund abonnieren, der mich über aktuelle Themen und Entwicklungen am Laufenden hält.